Menu

Brenner Basistunnel: Durchschlag erster Verbindungstunnel vom Unterinntal ins Wipptal Featured

Am 11.05.2017 fand unterhalb des Gemeindegebiets von Lans (südlich von Innsbruck) der Durchschlag des östlichen Verbindungstunnels statt. Damit ist der erste der beiden Verbindungstunnel, welche die bestehende Eisenbahnumfahrung Innsbruck mit dem Brenner Basistunnel verbinden, vollständig ausgebrochen.

Der Ausbruch des zweiten Verbindungstunnels wird im Sommer des heurigen Jahres erfolgen, ebenfalls unterhalb des Ortsgebiets von Lans.

Die beiden Verbindungstunnel verbinden die seit 1994 in Betrieb befindliche Eisenbahnumfahrung Innsbruck mit den beiden Haupttunnelröhren des Brenner Basistunnels. „Nun ist eine unterirdische Verbindung zwischen dem Inntal und dem Wipptal für die Eisenbahn geschaffen“ so Prof. Konrad Bergmeister, Vorstand der BBT SE, zu diesem historischen Ereignis.

Dies ist der erste Durchschlag, welcher im Zuge der Bauarbeiten am Baulos Tulfes-Pfons erfolgte. Das Baulos Tulfes-Pfons wurde im Sommer 2014 mit einem Auftragswert von 380 Mio. Euro an die Bietergemeinschaft Strabag AG/ Salini-Impregilo S.p.A. vergeben. Seit Herbst 2014 finden die Bauarbeiten statt, welche bis zum Frühjahr 2019 andauern. Das Baulos Tulfes-Pfons wird vom Zufahrtstunnel Ahrental, vom Zufahrtstunnel Ampass und vom Portal Tulfes aus gleichzeitig aufgefahren. Es umfasst den Ausbruch von 38 km Tunnel, wovon bereits über 26 km ausgebrochen sind.

Bis heute wurden vom gesamten Projekt Brenner Basistunnel etwa 66 km Tunnel ausgebrochen. Dies entspricht knapp 30 % der gesamten Ausbruchsarbeiten.

Quelle: BBT SE

back to top
georesources.net Real PR georesources.net Trust