Menu

Durchbruch Sanierungstunnel Belchen in der Schweiz Featured

Mit der grössten je in der Schweiz eingesetzten Tunnelbohrmaschine, mit einem Bohrkopfdurchmesser von 13,97 m, erfolgte nach 72 Wochen Vortrieb am Mittwoch den 21. Juni, um 14.43 Uhr, der Durchstich der 3.200 m lan­gen Tunnelröhre auf der Portalseite Eptingen auf Baselbieter Boden. Trotz einiger geologischer Hürden konnte der Vortrieb über drei Monate früher als vorgesehen abgeschlossen werden.


Zahlreich geladene Gäste aus der Politik, wie die Baselbieter Regierungsrätin Sabine Pegoraro, der Solothurner Regierungsrat Roland Fürst und weitere Kantons- und Gemeindevertreter sowie vom ASTRA der Amtsdirektor Jürg Röthlisberger und viele Mitarbeiter der Marti AG empfingen nach dem Durchstich die Mineure mitsamt ihrer „heiligen“ Barbarastatue. Den Mineu­ren, welche in den vergangenen Wochen über 550.000 m3 Gestein ausgebrochen und alle Herausforderungen in der schwierigen Geologie gemeistert haben, wurde für Ihren unermüdlichen Einsatz gedankt, sowie der Heiligen Barbara für ihren Schutz und Beistand während der gesamten unfallfreien Vortriebszeit.

Mit dem Durchschlag erfolgte ein wichtiger Meilenstein. Die neue Tunnel­röhre kann damit in den kommenden Jahren planungssicher im Rohbau fertiggestellt sowie die Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen eingebaut werden. 2021 wird der Sanierungstunnel dem Verkehr – früher als geplant – übergeben werden können.

Quelle: Marti AG

back to top
georesources.net Real PR georesources.net Trust