Menu

Kalitransporte vom Werk Bethune: Erster großer Güterzug erreicht K+S-Hafenanlage in Vancouver

Gestern hat der erste große Bahntransport mit insgesamt 122 Waggons aus dem Kaliwerk Bethune (Saskatchewan) die Umschlags- und Lageranlage für Kaliprodukte von K+S im Hafen von Vancouver (Port Moody) erreicht.


Der knapp zwei Kilometer lange Güterzug war mit 13.000 Tonnen Standardkali beladen und wurde von vier Lokomotiven der Bahngesellschaft Canadian Pacific (CP) gezogen. Für die rund 1.800 Kilometer lange Strecke durch die Rocky Mountains brauchte der Zug knapp drei Tage. Bereits seit Ende Juli haben mehrere kleinere Bahntransporte das in Bethune hergestellte Kali nach Vancouver befördert.

„Mit diesem ersten großen Bahntransport haben wir einen weiteren Meilenstein erreicht“, sagt Dr. Burkhard Lohr, Vorstandsvorsitzender der K+S Aktiengesellschaft. „Wie geplant werden wir ab Ende des Jahres in Bethune bis zu zwei Millionen Tonnen jährlich produzieren können.“

Die Ankunft des ersten großen Güterzuges markiert auch für den K+S-Partner Canadian Pacific einen bedeutenden Meilenstein. CP hatte mit einer neuen, 30 Kilometer langen Verbindungsstrecke das Werk Bethune an das bestehende Eisenbahnnetz angebunden. Für CP war dies das größte Bahninfrastrukturprojekt seit Mitte der 1980er Jahre. „Wir sind sehr stolz darauf, diese Transporte für K+S Potash Canada durchführen zu dürfen“, betont John Brooks, Leiter Marketing und Senior Vice President von Canadian Pacific. „Wir freuen uns auf die langfristige Zusammenarbeit und werden die Transporte sicher und effizient bewerkstelligen.“

In den nächsten Wochen werden weitere große Güterzüge Kali vom Werk Bethune in die Umschlags- und Lageranlage nach Vancouver transportieren. Im Laufe des Oktobers dürfte dann das erste mit Kali beladene Schiff die Hafenanlage in Richtung Asien verlassen.

Quelle: K+S AG

back to top
georesources.net Real PR georesources.net Trust