Menu

Sanierungstunnel Belchen in der Schweiz Featured

Zwei Drittel der 3.200 m langen Tunnelröhre sind ausgebrochen.


Die Marti Tunnelbau AG hat in den letzten Monaten mit der Tunnelbohrmaschine S-947 dank grossem Einsatz Hürde um Hürde in der komplexen Geologie des Belchens gemeis­tert. Daher konnten im Januar gemäss Pro­gramm zwei Drittel der Gesamt­länge erreicht werden.

Die ausgebrochene Tunnel­röhre wird laufend mit Tübbingringen gesichert. Parallel dazu folgt der komplette Innenausbau. Zuerst wird das Sohlgewölbe durch Mitar­bei­ter der Renesco AG abgedichtet und durch Mitarbeiter der Marti Tunnelbau AG armiert und betoniert. Die vorgefertigten Werkleitungselemente werden auf die fertige Sohle versetzt, abgedichtet und hinterfüllt. In weiteren Arbeitsgängen wird das Gewölbe abgedichtet, armiert und betoniert. Als Abschluss erfolgt der Einbau der Zwischendecke. Diese ist seit dem Start im November bereits auf den ersten 500 m erstellt.

Verläuft alles weiterhin plangemäss, so kann die Tunnelbohrmaschine bereits im Juli dieses Jahres das Nordportal in Eptingen auf Baselbieter Boden erreichen. Der Durchschlag wird mit einem entspre­chenden Fest gebührend gefeiert werden.

Quelle: Marti AG

 

back to top
georesources.net Real PR georesources.net Trust