Menu

SBB-Konzernleitung: Zwei Wechsel in den nächsten 12 Monaten

In der 9-köpfigen SBB-Konzernleitung stehen in den nächsten 12 Monaten zwei Wechsel an, zum einen aufgrund eines altersbedingten Rücktritts, zum anderen aufgrund der persönlichen Lebensplanung. Die Suche nach Nachfolgerinnen oder Nachfolgern ist eingeleitet. Sie wird geleitet von CEO Andreas Meyer, der das Unternehmen auch in den nächsten Jahren führen wird.


Die anstehenden, langfristig geplanten Wechsel gab SBB-Verwaltungsratspräsidentin Monika Ribar an der Kaderkonferenz in Luzern bekannt.

Philippe Gauderon, Leiter Infrastruktur, wird dieses Jahr 63 Jahre alt. Er hat den Wunsch geäussert, frühzeitig per Ende 2018 in Pension zu gehen. Er wird dies nach 23 Jahren bei der SBB tun, die letzten zehn Jahre als Leiter Infrastruktur, zehn Jahre beim Personenverkehr und drei Jahre als Kreisdirektor in Lausanne. Er hat die Infrastruktur auf eine langfristig stabile Basis gelegt und die Produktivität gesteigert.

Jürg Stöckli leitet die Division Immobilien seit Dezember 2010 und hat sie erfolgreich zum ertragsstarken Pfeiler der SBB weiter entwickelt. Der 49-jährige hat sich im Rahmen seiner Lebensplanung entschieden, im Frühling 2019 die SBB nach mehr als 8 Jahren in der Konzernleitung zu verlassen und sich beruflich neu zu orientieren.

Die Nachfolgesuche ist eingeleitet. Der Verwaltungsrat hat SBB CEO Andreas Meyer damit beauftragt, begleitet vom VR-Personalausschuss.

SBB-Präsidentin Monika Ribar unterstrich vor 2000 Kadern, Kontinuität sei im zunehmend dynamischeren Umfeld und angesichts vieler Entwicklungsthemen bei der SBB wichtig. Dies sei mit Andreas Meyer, CEO seit Anfang 2007, sichergestellt. Meyer mit seiner breiten unternehmerischen Erfahrung werde die SBB auch durch die nächsten Jahre führen. Er kümmere sich darum, «die Bahn im Griff zu haben», aber auch um die unternehmerische Zukunft und gestalte die Mobilität der Zukunft.

Quelle: SBB

back to top
georesources.net Real PR georesources.net Trust