Menu

Stuttgart 21: Vortriebsarbeiten in Untertürkheim gehen weiter Featured

Testsprenggenehmigung ermöglicht Verzicht auf lärmintensive Meißelarbeiten in der Nacht


Im August 2016 hat der Tunnel Obertürkheim mit der West-Röhre (Achse 62), in der später das Gleis Obertürkheim-Hauptbahnhof verlaufen wird, das Wohngebiet im Lindenschulviertel erfolgreich unterfahren. Zum Jahresende hat auch die Ost-Röhre (Achse 61) des Tunnels den Neckar unterquert und auch die zweite Röhre wird nun ebenfalls das Lindenschulviertel unterfahren.

Die Ost-Röhre wird analog zur bereits hergestellten West-Röhre im Sprengvortrieb gebaut. Bislang war aufgrund einer auf den Tagzeitraum beschränkten Sprenggenehmigung der Vortrieb in der Nacht (22 bis 6 Uhr) nur im Meißelvortrieb gestattet. Dieser Meißelvortrieb ist jedoch lärmintensiv, weshalb sich die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH und ihre Auftragnehmer um eine Genehmigung für Sprengungen in der Nacht bemüht haben. Dies geschah auch auf Wunsch vieler Anwohner.

Testsprenggenehmigung erteilt

Das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau hat nun, ein Jahr nach Beginn des Bemühens der Bahn um eine Verbesserung der Situation für die Anwohner, eine Testsprenggenehmigung erteilt. Dadurch ist es möglich, die Sprengzeiten auszuweiten und auf lärmintensive Meißelarbeiten in der Nacht zu verzichten.

Künftig wird es – zunächst probeweise im Zeitraum von Montag, 9. Januar bis Mittwoch, 8. Februar 2017 – möglich sein, zwischen 22 und 24 Uhr einmal zusätzlich in der Ost-Röhre zu sprengen. Demzufolge werden die Sprengarbeiten nun täglich von 6 bis 24 Uhr ausgeführt. In der Zeit zwischen 24 und 6 Uhr wird es im Tunnel keine lärmintensiven Arbeiten geben.

Die Möglichkeit, auf Kosten der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH in einem Hotel zu übernachten, wird im Zeitraum der Testsprenggenehmigung vom 9. Januar bis zum 8. Februar 2017 nicht bestehen, da die lärmintensiven Meißelarbeiten in den Nachtstunden, die den Anspruch ausgelöst haben, nun entfallen.

Information über Sprengzeiten

Es wird weiterhin hier über die Zeitpunkte der Sprengungen informiert.

Nach Ende des Zeitraums der Testsprenggenehmigung wird das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau entscheiden, ob diese Genehmigung verlängert wird und somit das Wohngebiet Lindenschulviertel ohne nächtliche Meißelarbeiten unterfahren werden kann.

Quelle: DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH

back to top
georesources.net Real PR georesources.net Trust