Menu

Baustart in Tirol für noch mehr Verkehrssicherheit Featured

Asfinag investiert 115 Millionen Euro in Tirol


Nach dem Osterreiseverkehr startete die Asfinag wesentliche Bauarbeiten auf der Inntal und Brenner Autobahn sowie auf der Arlberg Schnellstraße. Die Asfinag will 2019 mit Investitionen von 115 Millionen Euro bestmögliche Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsstandort Tirol, für Pendlerinnen und Pendler, aber auch für Anrainerinnen und Anrainer schaffen. Die Ziele der Asfinag: mehr Sicherheit, weniger Staus, kürzere Fahrzeiten und mehr Kapazitäten auf Tirols Autobahnen und Schnellstraßen.

„Mit unseren Investitionen sind wir ein Wirtschaftsmotor für Tirol, erhalten und schaffen Arbeitsplätze. Gleichzeitig gewährleisten wir mit zeitgemäßer Infrastruktur, dass sich regionale Gewerbegebiete gut weiterentwickeln können. Mit Kufstein und Wiesing legen wir heuer aber auch einen Fokus auf effektiven Lärmschutz für Tirolerinnen und Tiroler – und das ohne eine finanzielle Belastung für die Gemeinden“, so Asfinag-Geschäftsführer Stefan Siegele.

A 12: Sicherheitsausbau Milser Tunnel

Täglich 23.000 Autofahrerinnen und Autofahrer profitieren vom Upgrade im Milser Tunnel. Die Asfinag investiert dafür 24 Millionen Euro. Die Fertigstellung der Arbeiten ist für Dezember 2019 vorgesehen. Wichtig für Autofahrerinnen und Autofahrer: Es sind trotz der Bauarbeiten keine Ausleitungen notwendig, der Verkehr bleibt auf der Autobahn.

A 12: Teilsanierung Galerien Fallender Bach und Senftenberg

Die Galerien und Tunnel erhalten ein umfassendes Sicherheitsupgrade: Einbau einer neuen LED Einfahrtsbeleuchtung, Tausch der Durchfahrtsbeleuchtung auf LED, Neubau Fahrspursignalisierung im Tunnel, Neubau eines Betriebsgebäudes und einer Löschwasserleitung. Die Sanierung der Tunnel sowie der Neubau des Betriebsgebäudes erfolgt in verschiedenen Bauphasen mittels Spursperren sowie Sperren einzelner Tunnelröhren mit Gegenverkehrsbetrieb in der nicht betroffenen Röhre.

A 13: Belagsinstandsetzung Anschlussstelle Matrei bis Gschnitztalbrücke

Die Fahrbahnen, Stützmauern und kleinere Brücken werden umfassend saniert. Es bleiben zwei Fahrstreifen je Richtung für den Verkehr offen. Die Asfina investiert acht Millionen Euro.

A 13: Sanierung der Pfeiler an der Äußeren Nößlachbrücke

Die Pfeiler der Äußeren Nößlachbrücke müssen saniert werden. Für die Sanierung muss lediglich ein Fahrstreifen in Richtung Innsbruck gesperrt werden. Es bleiben somit zwei Fahrstreifen je Richtung für den Verkehr offen.

Quelle: Asfinag

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming