Menu

Bundesminister a.D. Dr. Werner Müller mit Verdienstorden des Landes NRW ausgezeichnet

Ministerpräsident Armin Laschet zeichnet Dr. Werner Müller mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen aus. (Foto: Land NRW / R. Sondermann) Ministerpräsident Armin Laschet zeichnet Dr. Werner Müller mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen aus. (Foto: Land NRW / R. Sondermann)

Ministerpräsident Armin Laschet hat am Dienstag, 17. April 2018, Bundesminister a.D. Dr. Werner Müller mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Die Ordensübergabe an den scheidenden Vorsitzenden des Vorstands der RAG-Stiftung, früheren Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und früheren Vorstandsvorsitzenden von Evonik Industries fand im Rahmen einer Feierstunde in der Staatskanzlei statt.

 
In seiner Laudatio hob Ministerpräsident Armin Laschet die besonderen Verdienste Dr. Werner Müllers um das Land Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus hervor: „Werner Müller ist ein Pionier und Gestalter für die Zukunft des Ruhrgebiets und ein leuchtendes Vorbild der sozialen Marktwirtschaft.“
 
Für seine Auszeichnung mit dem Landesverdienstorden bedankte sich Dr. Werner Müller mit folgenden Worten: „Ich freue mich, insbesondere auch für meine Mitarbeiter. Alles, was wir erreicht haben, haben wir im Team geschafft. Diese Auszeichnung bedeutet mir viel, denn mit Nordrhein-Westfalen war ich mein Berufsleben lang auf vielfältige Weisen verbunden. Ganz besonders herzlich ist meine Verbindung zu den Menschen im Ruhrgebiet. Die Auszeichnung, die der Ministerpräsident heute verliehen hat, würdigt auch die Arbeit all dieser Menschen.“
 
Ministerpräsident Armin Laschet lobte Dr. Werner Müller als „Mann des Ausgleichs“, der in über vier Jahrzehnten unschätzbar wertvolle Beiträge vor allem zur Sicherung des Energiestandortes Nordrhein-Westfalen geleistet hat. Über die Stationen RWE, Evonik, Veba und Kraftwerke Ruhr habe Dr. Werner Müller es dabei immer verstanden, Bewährtes zu bewahren und zugleich die nötigen Schritte zur Erneuerung des Energiesektors zu tun.
 
Darüber hinaus betonte der Ministerpräsident in seiner Laudatio die Leistung Dr. Werner Müllers beim Umbau der Ruhrkohle AG: „Mit dem Modell der RAG-Stiftung und der Gründung von Evonik Industries hatte Werner Müller die entscheidende Idee zur Finanzierung der Ewigkeitskosten des Steinkohlenbergbaus. Das ist ein Beitrag zum Strukturwandel, der bleibt: Ein echtes Jahrhundertwerk! Dafür sind wir alle Werner Müller zu großem Dank verpflichtet”.

Quelle: Landesregierung NRW

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming