Logo
Print this page

Eröffnungsfeier des Hochwasserrückhaltebeckens in Merching

Am 5. Oktober wurde das neue Hochwasserrückhaltebecken in Merching im Landkreis Aichach-Friedberg feierlich eingeweiht. Das zweite Kernstück des Hochwasserschutzes im Paartal ist damit nach dem Hochwasserrückhaltebecken „Putzmühle“ fertiggestellt.

 

Mehr als 2 Mio. m³ Wasser können die beiden Becken aufnehmen. Im Hochwasserfall schützt die Anlage die Städte Friedberg, Mering und Kissing besser vor Überflutungen.

Der Absperrdamm des neuen Beckens hat eine Länge von 720 m, eine Höhe von bis zu 5,25 m und ein Volumen von 55.000 m³. Baubegleitend wurden die Steinach, der Finsterbach und die umliegenden Flächen als Ausgleichsmaßnahme ökologisch aufgewertet. Die Baukosten des Hochwasserrückhaltebeckens Merching beliefen sich auf rund 8 Mio. Euro.

Als Vertreter der Politik war bei der Einweihung der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber anwesend. Hochwasserschutz zählt für die Staatsregierung aufgrund der klimatischen Veränderungen zu ihren besonders dringenden Aufgaben.

Die EDR GmbH war bei der Einweihungsfeier mit Herrn Benedikt Sander-Kessels (Geschäftsführer) und Herrn Johann Penn (Bereichsleiter Wasserbau) vertreten.

EDR wurde vom Auftraggeber, dem Wasserwirtschaftsamt Donauwörth, mit der Objektplanung (Lph 5-8), Tragwerksplanung (Lph 5+6), Technischen Ausrüstung (Lph 5-8), SiGe-Koordination und der Örtlichen Bauüberwachung betraut.

Quelle: EDR GmbH

Template Design © denkbetrieb.com | georesources.net . All rights reserved.

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeleitet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.