Menu

Implenia gewinnt Auftrag für zentralen Haltepunkt der 2. S-Bahn-Stammstrecke in München Featured

Technische Federführung in ARGE mit Hochtief | Auftragsvolumen von knapp EUR 400 Mio.

Implenia hat gemeinsam mit dem Partner Hochtief einen Auftrag der Deutschen Bahn in München für das Projekt 2. S-Bahn-Stammstrecke erhalten. Die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) wird unter der technischen Federführung von Implenia den zentralen Haltepunkt Marienhof erstellen. Das Auftragsvolumen liegt bei knapp EUR 400 Mio. (CHF 440 Mio.), wobei die Unternehmen je zur Hälfte an der Arbeitsgemeinschaft beteiligt sind.

Die künftige Haltestelle Marienhof liegt im Herzen von München, direkt hinter dem Rathaus. Das zentral unter dem Marienhof liegende Stationsbauwerk wird anfangs in einer offenen, später in einer unter einem Betondeckel liegenden Baugrube erstellt. Die neue Station befindet sich in rund 40 Metern Tiefe – zum einen aufgrund der umliegenden Bebauung und zum anderen, weil die beiden U-Bahn-Tunnel der Linien U 3 und U 6 unterquert werden müssen. Auf der untersten Ebene werden die 210 Meter langen Bahnsteige liegen, gefolgt von einem rund 14 Meter hohen Verteilergeschoss und einem Sperrgeschoss mit den Auf- und Abgängen zur neuen S-Bahn-Station sowie einem Übergang zur bestehenden U-Bahn. Die unter der Randbebauung liegenden Bahnsteigbereiche werden bergmännisch vom Tunnel aus errichtet.

„Dieses komplexe Infrastrukturbauprojekt mit anspruchsvollem Spezialtiefbau, Tunnelbau und Massivbau erfordert hochspezialisierte Technologien und umfassendes Know-how. Wir freuen uns, dass die Deutsche Bahn Implenia und den Partner Hochtief mit diesem Auftrag betraut hat“, sagt René Kotacka, Geschäftsbereichsleiter von Implenia Infrastructure. „Wir freuen uns, dieses anspruchsvolle Tunnelbauprojekt in Kooperation mit Implenia für die Deutsche Bahn auszuführen. Gemeinsam mit unserem bewährten Partner bündeln wir in München langjährige Erfahrung und Kompetenz im Infrastrukturbau“, sagt Riku Tauriainen, Geschäftsbereichsleiter Civil Germany von Hochtief Infrastructure. Die Ausführungsarbeiten starten zu Beginn des Sommers 2019.

Quelle: Implenia

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming