Menu

Implenia stellt Rohbau des Berliner U-Bahnhofs Museumsinsel fertig – Richtfest wichtiger Meilenstein beim Projekt «Lückenschluss U5» in deutscher Hauptstadt

Kamen für die Fertigstellung des Rohbaus des Berliner U-Bahnhofs Museumsinsel zusammen (v. l. n. r. ): Henning Schrewe, Geschäftsführer Implenia Construction; Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin; Ute Bonde, Geschäftsführerin Finanzen BVG Projekt GmbH; Dr. Rolf Erfurt, Vorstand Betrieb BVG; Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz; Jörg Seegers, Geschäftsführer Technik BVG Projekt GmbH. (Foto: Implenia) Kamen für die Fertigstellung des Rohbaus des Berliner U-Bahnhofs Museumsinsel zusammen (v. l. n. r. ): Henning Schrewe, Geschäftsführer Implenia Construction; Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin; Ute Bonde, Geschäftsführerin Finanzen BVG Projekt GmbH; Dr. Rolf Erfurt, Vorstand Betrieb BVG; Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz; Jörg Seegers, Geschäftsführer Technik BVG Projekt GmbH. (Foto: Implenia)

 

Implenia als ausführender Baudienstleister feierte mit dem Auftraggeber Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) die Fertigstellung des Rohbaus des Bahnhofs Museumsinsel der neuen U-Bahnlinie 5. Zum Richtfest vor dem Humboldt Forum im Neuen Schloss erschienen neben dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller rund 160 Gäste.

Michael Müller würdigte die Leistung der vielen Projektbeteiligten: „Die Fertigstellung des Rohbaus in diesem fordernden Untergrund mitten in Berlin, direkt an der Museumsinsel, nötigt mir großen Respekt ab." Weiter sagte er: „Es ist ein großer Schritt mit Blick auf die Inbetriebnahme der Strecke am Ende dieses Jahres.” Henning Schrewe, Geschäftsführer der Implenia Construction GmbH, betonte: „Ich freue mich, dass wir von Implenia auf dieser technisch schwierigen Baustelle einmal mehr mit unserer Kompetenz und interdisziplinären Zusammenarbeit überzeugen konnten: Unsere Einheiten Tunnelbau, Spezialtiefbau und Ingenieurbau arbeiteten hier Hand in Hand. Der Erfolg ist zudem auch dem stets konstruktiven und lösungsorientierten Austausch mit der BVG und der BVG Projekt GmbH, die mit der Leitung des Projekts betraut ist, zu verdanken – anders wäre die Umsetzung einer innerstädtischen Baumaßnahme dieser Größenordnung kaum möglich gewesen.”

Der U-Bahnhof «Museumsinsel» wurde vom renommierten Schweizer Architekten Max Dudler gestaltet und hat die «ewige Nacht» zum Thema, das sich vom Fehlen des natürlichen Lichts unter der Erde ableitet. Mithilfe eines leuchtenden Ultramarinblaus und 6662 Lichtpunkten wird die U-Bahn-Station künftig wie ein Sternenhimmel erstrahlen.

Für Implenia folgen bis Oktober 2020 noch diverse Rückbaumassnahmen – unter anderem die Wiederherstellung der Uferwand des Spreekanals – sowie umfangreiche Straßenbauarbeiten, bevor Ende des Jahres die neue U-Bahn-Strecke und die beiden Bahnhöfe «Rotes Rathaus» und «Unter den Linden» in Betrieb gehen. Der Bahnhof «Museumsinsel» geht voraussichtlich im Sommer 2021 in Betrieb.

Das Projekt «Lückenschluss U5» ist eines der größten Verkehrsinfrastrukturprojekte der Stadt Berlin. Dahinter verbirgt sich die Verlängerung der bisherigen U-Bahnlinie 5 vom Alexanderplatz zum Brandenburger Tor mit drei neuen U-Bahnhöfen und die dortige Zusammenführung mit der bestehenden Linie U55. Direkt über dem Bahnhof «Museumsinsel» befinden sich der Spreekanal sowie die beiden denkmalgeschützten Bauwerke Schlossbrücke und Bertelsmannrepräsentanz. Dieses Teilprojekt ist daher technisch besonders anspruchsvoll.

Nach der Durchfahrt der Tunnelvortriebsmaschine «Bärlinde» haben die Spezialtiefbauexperten von Implenia den Untergrund zwischen Humboldt Forum und Kronprinzenpalais auf einem Volumen von 28.000 m³ eingefroren. Erst danach konnte der Bahnsteigbereich rund um die Tunnelröhren im Schutz des Eiskörpers bergmännisch hergestellt werden, ohne Gefahr eines Eindringens von Grundwasser. Es handelte sich um die bislang größte innerstädtische Bodenvereisung Europas.

Der Auftrag von Implenia beinhaltet den Bau von zwei parallel verlaufenden Röhren mit je 1,7 km Länge, einer Gleiswechselanlage sowie den Rohbau der beiden Bahnhöfe «Unter den Linden» und «Museumsinsel». Spezialisten der Implenia Einheiten Ingenieurbau, Spezialtiefbau und Tunnelbau arbeiteten hier eng zusammen. „Bei diesem Hybridprojekt profitiert unser Kunde vom übergreifenden Know-how unserer Fachleute”, sagt Peter Hoppe, Projektleiter bei Implenia.

Quelle: Implenia AG

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeletet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.