Menu

TPH Bausysteme, sealing, joints, Injection, technology, Concrete, restoration, protection, tunnelling, mining, Abdichtung, Verfuellung, Verfestigen, Sanierung, Tunnelbau, Bergbau

Innsbrucker Kommunalbetriebe und BBT SE errichteten neues Unterwerk im Ahrental

  • Zwei Großtransformatoren sichern die lokale Stromversorgung.
  • Die erfolgreiche Umsetzung des Gemeinschaftsprojekts ist für die Bauphase des BBT von zentraler Bedeutung.

Auf dem Areal der Deponie Ahrental, direkt neben der Brennerautobahn A13, haben die Brenner Basistunnelgesellschaft (BBT SE) und die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) im März dieses Jahres ein neues Umspannwerk - im Bahnjargon "Unterwerk" - in Betrieb genommen.

Das Gemeinschaftsprojekt wurde vom lokalen Energieversorger IKB geplant und von der ARGE Strabag Salini /Impregilo gebaut. Für BBT SE wird  der transformierte Strom aus dem Unterwerk die künftigen Tunnelbohrmaschinen antreiben, welche in der weiteren Bauphase die Haupttunnelröhren auffahren werden.

IKB-Vorstandsvorsitzender DI Helmuth Müller freut sich über die gelungene Kooperation: "Als Verteilnetzbetreiber der Landeshauptstadt haben wir in Innsbruck neun Umspannwerke und eine Vielzahl an Transformatorstationen im Sortiment. Die hier eingebauten zwei Großtransformatoren sind nun allerdings die größten Trafos im IKB-Stromnetz und das "Unterwerk" mit einer Leistung von je 60 Megawatt unser zehntes und größtes Umspannwerk. Das macht uns natürlich stolz und wir bedanken uns bei der BBT SE für die Möglichkeit, das Projekt zu realisieren."

Das neue Gebäude bietet Platz für zwei prinzipiell baugleiche Anlagen der beiden Gesellschaften. So werde der Südtrakt von der BBT SE, der Nordtrakt von der IKB genutzt. Die Einspeisung erfolgt über eine 110-kV-Freileitung (110.000 Volt), welche vom Umspannwerk Vill der Tinetz kommt. Diese Elektrizität wird jeweils mittels eines 123 t schweren Leistungstransformators in 25 kV (25.000 Volt) umgewandelt. Jeder der beiden Trafos hat eine Leistung von 60.000 kW, ist mit 23.000 Liter Öl gefüllt und seine Wicklungen bestehen aus 23 t Kupfer.

Das Unterwerk verfügt über zwei Schaltanlagen, die mittels einer Steuerungszentrale geregelt werden.

Zur Sicherheit wurden in der Anlage eine ausgeklügelte Brandbekämpfungseinrichtung sowie eine separate Notstromversorgung eingerichtet.

Quelle: BBT SE

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeleitet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.