Menu

Nepal schöpft mit Tractebel Wasserkraft aus regenerativen Quellen

Nepal schöpft mit Tractebel Wasserkraft aus regenerativen Quellen (Foto: Tractecel) Nepal schöpft mit Tractebel Wasserkraft aus regenerativen Quellen (Foto: Tractecel)

Gut für wirtschaftliches Wachstum und Klima: Nepal setzt auf CO2-arme Wasserkraft als Energiequelle. Middle Bhotekoshi ist eins von vier Wasserkraftwerken, deren Bau unsere Fachleute in Nepal begleiten.

Wasserkraft ist eine der nachhaltigen erneuerbaren Energiequellen mit geringen Kohlenstoffemissionen. Nepal nutzt sein vorhandenes Potential, um Energie für die privaten Haushalte und die Wirtschaft sowie für den Export zu gewinnen. Neben den Wasserkraftwerken Upper Trishuli 1, Upper Tamakoshi und Tanahu ist das Middle Bhotekoshi Hydroelectric Project (MBKHEP) dabei eine weitere tragende Säule.

Am Fluss Bhotekoshi entsteht das Laufwasserkraftwerk mit einer Kapazität von 102 MW, einem Auslegungsabfluss von 50,8 m³/sec und einer verfügbaren Bruttofallhöhe von 235 m. Der Fluss ist schnee-, gletscher- und regengespeist und führt daher ganzjährig reichlich Wasser, insbesondere während der Monsunzeit.

Weitere Projektdetails:

  • Umleitungswehr mit Hochwasserentlastung und Seiteneinlauf
  • Drei Oberflächenentsanderbecken mit je LxBxH 100x13x8,5 m
  • Oberwassertunnel mit LxBxH 7.124x5,7x5,7 m
  • Oberflächenkraftwerk mit LxBxH 52x15x25,5 m
  • Turbine: Francis, vertikale Achse, 3 x 34 MW
  • Leistung und Anzahl der Generatoreinheiten: 40 MVA und 3 Stück
  • Jährlich absetzbare Energie: 542,2 GWh
  • Länge/Spannung der Übertragungsleitung: 4 km/Einzelstromkreis 220 kV
  • Baufortschritt mit neuem Tempo - Nachtrag unterzeichnet

Der Bau soll im Jahr 2023 abgeschlossen sein. Unsere Experten und Expertinnen überwachen die Arbeiten als Berater. Noch vor Beginn der Monsunzeit im Jahr 2022 wollen sie das Oberwasserbauwerk einschließlich der Hochwasserentlastungsanlage, des Seiteneinlaufs und der Entsanderbecken fertigstellen.

Unvorhersehbare Ereignisse – unter anderem Erdbeben, Erdrutsche und Corona - hatten für Verzögerungen gesorgt. Dennoch nahm der Bau im vergangenen Jahr ein vielversprechendes Tempo auf. Die gemeinsamen Anstrengungen von Auftraggeber, Auftragnehmer und Berater haben zu diesem guten Projektfortschritt geführt. Ende Februar unterzeichneten daher die Madhya Bhotekoshi Jalavidyut Company Limited (MBJCL) als Auftraggeber und Tractebel Nachtrag Nr. 6.

“In Nepal hat die Wasserkraft in den letzten Jahren eine herausragende Rolle als Quelle für das Bruttoinlandsprodukt und den Export gespielt. Unter Umweltgesichtspunkten trägt sie auch zu geringeren Kohlenstoffemissionen bei, was unserem Ziel entspricht, nachhaltige und erneuerbare Energiequellen zu nutzen," kommentiert Atul Sitaula, Deputy Branch Manager and Finance Manager von Tractebel in Nepal.

Quelle: Tractebel

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeleitet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.