Menu

Ö3-Verkehrsaward für Asfinag-Tunnelmanagement in Österreich und hohe Sicherheit in allen Tunneln

Österreichische Bundesministerin Leonore Gewessler übergab Auszeichnung wegen Corona-Pandemie virtuell

Samstag, 28. November 2020, kurz vor 6 Uhr früh. In der Verkehrsmanagementzentrale St. Michael im Lungau schlagen die Sicherheitssysteme Alarm. Knapp nach der Einfahrt in den Tauerntunnel begann ein Lkw-Anhänger zu brennen. Der Lenker manövrierte das Fahrzeug noch in eine Pannenbucht, versuchte selbst zu löschen, brachte sich dann aber in Sicherheit. Der Tunnel wurde in beiden Richtungen gesperrt, alle Personen, die sich im Tauerntunnel befanden, konnten rechtzeitig hinausfahren oder sich über die Fluchtwege aus der Gefahrenzone bringen.

Dieser Brand hätte folgenschwer enden können. Dank sekundenschneller Alarmierung aller Einsatzkräfte, des schnellen Einsatzes von Feuerwehren, Rettungskräften, Polizei und Asfinag-Mitarbeitenden – und auch dank der topmodernen Sicherheitseinrichtungen im Tunnel selbst -, wurde jedoch niemand verletzt. Die – zum Glück in diesem Fall auch geringen – Schäden an der Infrastruktur sind bei derartigen Ereignissen ohnehin nachrangig.

Dieser bestens gemeisterte Lkw-Brand im Tauerntunnel ist auch der Anlass für die diesjährige Verleihung des Ö3-Awards an das Asfinag-Tunnelmanagement. „Der Preis ist eine wirklich tolle Anerkennung für unsere Mitarbeitenden im Tunnelmanagement“, sind die Vorstände Josef Fiala und Hartwig Hufnagl erfreut. „Das Engagement aller und die Investitionen, mit denen wir die Tunnel in Österreich zu den sichersten in Europa gemacht haben, retten schlussendlich Menschenleben, und darauf kommt es uns an.“

Die hohe Auszeichnung wurde wegen der Corona-Pandemie virtuell von Bundesministerin Leonore Gewessler an den Leiter des Asfinag-Tunnelmanagements Günter Rattei übergeben. Rattei: „Ein großes danke für diese tolle Auszeichnung, die ich stellvertretend für viele Beteiligte übernehme. Und zwar für alle, die mitgeholfen haben, dass dieser Vorfall im Tunnel glimpflich endete und für alle jene, die in den vergangenen Jahren durch ihre Arbeit bewirkt haben, dass unsere Tunnel auf dem höchsten Sicherheitsniveau sind.“

So macht die Asfinag die Tunnel sicherer

Im Jahr 2004 schnürte die Asfinag ein milliardenschweres Tunnelsicherheitspaket, das insbesondere den Bau zweiter Tunnelröhren, aber auch große Investitionen im Bereich Sicherheitstechnik vorsah. Allein durch das Straßentunnelsicherheitsgesetz (STSG) wurden in den vergangenen Jahren knapp 50 Tunnel saniert, generalsaniert, technisch aufgerüstet oder auch voll ausgebaut. In Summe waren es aber mehr als 80 Tunnel, deren Standards auf das höchste derzeit verfügbare Sicherheitsniveau verbessert wurden.

Mehr als fünf Milliarden Euro hat die Asfinag seitdem investiert, zahlreiche Innovationen wie das europaweit einzigartige akustische Tunnelmonitoring Akut wurden in viele Tunnel eingebaut.

Die entsprechende EU-Richtlinie, nach der bis Ende 2019 alle Tunnel in Europa bestimmte Sicherheitsstandards zu erfüllen hatten, wurde von der Asfinag sogar übertroffen.

Quelle: ASFINAG

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeleitet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.