Herrenknecht AAOM - Teamwork into the Depth

 

Menu

Q3 2016: Hochtief steigert cash-basierten Gewinn und Margen deutlich

  • Operativer Konzerngewinn stieg im Jahresvergleich in Q3 2016 um 45 Prozent auf 89 Mio. Euro und in den ersten neun Monaten auf 249 Mio. Euro, ein Plus von 31 Prozent
    • Nominaler Konzerngewinn mit 223 Mio. Euro um 48 Prozent höher als in 9M 2015; Ergebnis je Aktie legt um 56 Prozent zu
    • Operative PBT-Marge stieg um 50 Basispunkte auf 3,3 Prozent; alle Divisions trugen dazu bei
  • Net Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit im dritten Quartal bei 444 Mio. Euro, plus 35 Prozent im Jahresvergleich
    • Konsistente Cashorientierung; Cash-Konvertierung des EBITDA in vergangenen zwölf Monaten bei 101 Prozent
    • Investitionsmanagement weiter verbessert: Netto-Investitionen im Jahresvergleich um 41 Mio. Euro reduziert
    • Alle Divisions trugen zur Verbesserung des Cashflow bei
  • Nettofinanzvermögen um 226 Mio. Euro auf 365 Mio. Euro erhöht
    • Nettofinanzvermögen läge über 1 Mrd. Euro, wenn es um Dividenden, Aktienrückkäufe und Akquisitionen der vergangenen zwölf Monate bereinigt würde
  • Starker Auftragseingang mit 19 Mrd. Euro, plus 14 Prozent im Jahresvergleich
    • Fortlaufend wachsender Auftragsbestand bei 39,2 Mrd. Euro, plus 7 Prozent seit Jahresbeginn und plus 10 Prozent im Jahresvergleich
    • Auftragseingang stieg in Q3 2016 um 19 Prozent auf 5,7 Mrd. Euro
  • Ausblick für 2016 bestätigt: Operativer Konzerngewinn von 300 bis 360 Mio. Euro erwartet

Hochtief hat sich im dritten Quartal 2016 hervorragend entwickelt und verzeichnete dank gestärkter Bilanz ein beschleunigtes Wachstum bei Gewinn, Cashflow und Auftragseingang. „Die Konsolidierung unserer Strategie ist die Grundlage für unsere weiter verbesserte operative Entwicklung und stellt uns gut für die Zukunft auf“, sagte Vorstandsvorsitzender Marcelino Fernández Verdes.

Der operative Konzerngewinn stieg im dritten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 45 Prozent auf 89 Mio. Euro. Dadurch ergibt sich für die ersten neun Monate des Jahres ein Ergebnis von 249 Mio. Euro, das entspricht einer Steigerung um 31 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015. Der nominale Konzerngewinn wuchs in den ersten drei Quartalen um 48 Prozent auf 223 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich um 56 Prozent. Das operative Vorsteuerergebnis (PBT) legte im dritten Quartal um 10 Prozent auf 154 Mio. Euro zu, in den ersten neun Monaten betrug der Zuwachs 6 Prozent auf 481 Mio. Euro. Dank konsequent fortgesetzter Kostenkontrolle, optimierten Kapitaleinsatzes, reduzierten Finanzaufwendungen, optimierter Projektakquise und verbesserten Risikomanagements stieg die operative PBT-Marge des Konzerns um 50 Basispunkte auf 3,3 Prozent. Alle drei Divisions – Americas, Asia Pacific und Europe – haben zu dem Anstieg beigetragen.

Die Margenverbesserung wurde bei einem wie erwartet geringeren Umsatzniveau erzielt, das 5 Prozent niedriger ausfiel als im Vorjahresquartal. Der Umsatz-Trend hatte sich bereits im zweiten Quartal 2016 mit einem Anstieg um 12 Prozent gegenüber dem Vorquartal umgekehrt. Von Juli bis September 2016 wuchs der Umsatz leicht um weitere 2 Prozent.

Unterstützt wird die Ergebnis- und Margensteigerung bei Hochtief von einer weiter verbesserten Cash-Generierung. Der im dritten Quartal 2016 erwirtschaftete Net Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit von 444 Mio. Euro entspricht einem Anstieg um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, zu dem alle Divisions beigetragen haben.

Das Nettovermögen stieg nach neun Monaten auf 365 Mio. Euro, ein Plus von 226 Mio. Euro im Jahresvergleich. Adjustiert um den Mittelabfluss aus Aktienrückkauf-Programmen bei HOochtief und Cimic, den Dividenden und den Firmenübernahmen in Australien läge das Nettofinanzvermögen Ende September bei über 1 Mrd. Euro.

Der Auftragseingang für die ersten drei Quartale wuchs deutlich um 14 Prozent auf 19 Mrd. Euro. Insgesamt steigerte Hochtief damit den Auftragsbestand auf 39,2 Mrd. Euro, ein Plus von 10 Prozent im Jahresvergleich. Dazu trugen Großprojekte wie ein Tunnelbau in Hongkong im Wert von 1,1 Mrd. Euro bei, die Expansion der Bergbaugesellschaft Thiess nach Kanada, ein Brückenprojekt in West Virginia (USA) sowie der Zuschlag zum Bau des Marienturms in Frankfurt. Im Oktober erhielt ein Hochtief-Konsortium außerdem den 1,3 Mrd. Euro umfassenden Auftrag, einen Abschnitt der A6 in Baden-Württemberg in öffentlich-privater Partnerschaft zu erweitern und zu betreiben. Turner befindet sich an der Spitze des US-Hochbaumarktes und wurde beauftragt, eine High School in Massachusetts sowie einen Wohnturm in Seattle zu bauen.

Alle Divisions haben zu der erfolgreichen Entwicklung in den ersten neun Monaten beigetragen. Americas steigerte das operative PBT um 24 Prozent auf 153 Mio. Euro. Cimic verbesserte den Gewinn nach Steuern in den ersten neun Monaten um 6 Prozent auf 414 Mio. australische Dollar und die Gewinnmarge deutlich um 170 Basispunkte auf 5,4 Prozent. Europe entwickelte sich weiter positiv und erwirtschaftete ein operatives PBT von 26 Mio. Euro nach 13 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2015.

Konzernausblick bestätigt

Für das Jahr 2016 rechnet Hochtief mit einem operativen Konzerngewinn von 300 bis 360 Mio. Euro, eine operative Steigerung um rund 15 bis 35 Prozent im Jahresvergleich (2015: vergleichbarer operativer Konzerngewinn 265 Mio. Euro).

Quelle: Hochtief AG

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeleitet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.