Logo
Print this page

Salzersatz könnte Millionen Tode verhindern

- George Institute for Global Health: Natrium müsste teilweise gegen Kalium ausgetauscht werden

Kochsalz, in dem ein Teil des Natriums durch Kalium ersetzt wird, reduziert signifikant die Raten von Schlaganfall und Herzinfarkt, so das Ergebnis einer der größtenStudien zum Thema Ernährung von Forschern des George Institute for Global Health. So modifiziertes Kochsalz hat keine negativen Nebenwirkungen. Außer bei schwer nierenkranken Menschen. Doch müssen sie auch normales Kochsalz meiden, heißt es.

 

Zwei große Probleme gelöst

Hohe Natrium- und niedrige Kaliumaufnahme sind weitverbreitet. Beides ist mit Bluthochdruck und einem höheren Risiko für Schlaganfall, Herzerkrankungen und vorzeitigem Tod verbunden. Die Verwendung eines Salzersatzes aus Natrium- und Kaliumchlorid löst beide Probleme gleichzeitig. Es ist bekannt, dass Salzersatzstoffe den Blutdruck senken, aber ihre Folgen auf Herzerkrankungen, Schlaganfall und vorzeitiges Ableben waren bisher unklar.

Laut Forschungsleiter Bruce Neal könnten Millionen vorzeitiger Todesfälle verhindert werden, wenn derartige Salzersatzstoffe Standard wären. "Fast jeder auf der Welt nimmt mehr Salz zu sich als er sollte. Der Wechsel zu einem Salzersatz ist etwas, das jeder tun könnte, wenn Salzersatz in den Supermarktregalen stünde", sagt er. Salzersatzstoffe seien zwar etwas teurer als das Original, doch die Einsparungen im Gesundheitswesen glichen das mehr als aus.

21.000 Chinesen untersucht

Die Studie basiert auf den Daten von 21.000 Erwachsenen mit Schlaganfall oder Bluthochdruck aus 600 Dörfern in ländlichen Gebieten von fünf Provinzen in China - Hebei, Liaoning, Ningxia, Shanxi und Shaanxi - zwischen April 2014 und Januar 2015. Die Teilnehmer in den Interventionsdörfern erhielten pro Person kostenlos etwa 20 Gramm Salzersatz am Tag. Das reichte zum Würzen der Speisen und zum Konservieren von Nahrungsmitteln. Diejenigen in den anderen Dörfern verwendeten weiterhin normales Salz.

Während der Nachbeobachtung von fast fünf Jahren erlitten über 3.000 Menschen einen Schlaganfall. Diejenigen, die Salzersatz verwendeten, hatten ein um 14 Prozent reduziertes Schlaganfallrisiko und die Gefahr, vorzeitig zu sterben, reduzierte sich um zwölf Prozent. Neal fordert die Salzhersteller und -händler auf, Salzersatz ins Sortiment zu nehmen. Zudem solle die Politik die Verbreitung von Salzersatz fördern.

Quelle: Pressetext

Template Design © denkbetrieb.com | georesources.net . All rights reserved.

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeleitet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.