Menu

Schweizer Bundesrat Schneider-Ammann besucht neues Sikawerk in Aserbaidschan

Im Rahmen einer politischen Delegationsreise besuchte Bundesrat und Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung Johann Schneider-Ammann in Begleitung des aserbaidschanischen Ministers für Wirtschaftsentwicklung Shahin Mustafayev und des Schweizer Botschafters Philipp Stalder das neue Sikawerk nahe der Landeshauptstadt Baku. In der modernen Fabrik werden Betonzusatzmittel und Mörtelprodukte für den lokalen Baumarkt gefertigt.


Äusserst beeindruckt zeigten sich die politischen Vertreter beider Länder vom neuen Sikawerk im Sumgait Chemical Industrial Park nördlich von Baku, welches das bisherige Produktionswerk im Zentrum der Hauptstadt ersetzt und die Produktionskapazitäten vor Ort erweitert. Beim Fabrikrundgang wurden unter anderem die neu in Betrieb genommene Anlage zur Mörtelproduktion  sowie die Produktionsanlage für Betonzusatzmittel besichtigt, die an den neuen Standort verlagert und modernisiert wurde.  

Johann Schneider-Ammann: "Wie viele unserer weltweit tätigen Markenunternehmen ist Sika eine echte Vertreterin der innovativen und wettbewerbsfähigen Schweizer Privatwirtschaft. Die neue Sikafabrik ist eine weitere bedeutende Investition der Schweiz in den Nichtölsektor der aserbaidschanischen Wirtschaft."

Ivo Schädler, Regionalleiter EMEA Sika: "Als internationales Unternehmen mit Schweizer Wurzeln ist es unsere Strategie, uns früh in Wachstumsmärkten zu positionieren und unser Engagement Schritt für Schritt auszubauen. Seit 2005 vertreiben wir unsere innovativen Produkte in Aserbaidschan. Mit dem neuen, modernen Werk erweitern wir nicht nur unser Produktportfolio, sondern steigern auch unsere Produktqualität bei niedrigeren Kosten und werden uns weiter als leistungsstarker Anbieter im Baumarkt des Landes positionieren."

Bauwirtschaft auf Wachstumskurs 

Die Wirtschaft Aserbaidschans ist wieder auf Wachstumskurs. Gemäss Prognosen wird innerhalb der nächsten zehn Jahre ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 4.3% erwartet. Staatliche Investitionen in die Öl- und Gasindustrie sowie in die Infrastruktur werden für Impulse in der Bauwirtschaft sorgen. Geplante Grossprojekte sind die Ringbahn Baku-Sumgait-Baku mit 23 Bahnhöfen sowie der Azerbaijan Tower, der mit 1.050 Metern das höchste Gebäude der Welt werden soll.

Quelle: Sika AG

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming