Menu

Semmering-Basistunnel in Österreich: Spezialfahrzeug für Tunnelrettung Featured

Semmering-Basistunnel: neues Spezialfahrzeug für Tunnelrettung (Quelle: ÖBB) Semmering-Basistunnel: neues Spezialfahrzeug für Tunnelrettung (Quelle: ÖBB)

Hightech-Fahrzeug bringt mehr Sicherheit im Ernstfall


Feuerbekämpfung im Tunnel stellt eine Ausnahmesituation dar: Schlechte Sicht und die Beeinträchtigung der Atemluft durch Rauchentwicklung sowie die besonderen Zugangssituationen beim Semmering-Basistunnel - teilweise durch Schächte - stellt die Retter vor große Herausforderungen. Um die Rettungseinsätze für den Ernstfall zu optimieren, haben die ÖBB daher gemeinsam mit dem niederösterreichischen Landesfeuerwehrband ein neues, einzigartiges Fahrzeug, speziell für die Rettung im Tunnel konzipiert.

Neue Einsatzfahrzeuge speziell für Tunneleinsätze

Das sogenannte Luftversorgungsfahrzeug kann sich mit seinen zwei Steuerständen in beide Richtungen bewegen, ist extrem wendig und hat den großen Vorteil, dass Einsatzkräfte ihre Atemluftgeräte während des Einsatzes damit aufladen können.

"Das Fahrzeug bietet Platz für vier Personen sitzend oder auch drei sitzende Personen und eine liegende Person. Der Antrieb ist elektrisch, daher ist es nicht abhängig vom Sauerstoffgehalt in der Luft", erklärt Josef Huber vom Landesfeuerwehrverband Niederösterreich bei der Übergabe des Fahrzeugs an die Feuerwehr Gloggnitz.

Derzeit stehen zwei dieser Fahrzeuge auf niederösterreichischer Seite des Semmering-Basistunnels für den Einsatz bereit.

Seit Jahren läuft zwischen ÖBB-Infrastruktur und den Freiwilligen Feuerwehren in den Projektgemeinden des Semmering-Basistunnels eine symbiotische Kooperation: Sollte sich während der Bauarbeiten ein Brand ereignen, werden die lokalen Feuerwehren zu Hilfe gerufen. Geübt wird das Zusammenspiel der Feuerwehren mit den eigens ausgebildeten Mitarbeitern auf der Baustelle und die Orientierung vor Ort bei jährlich stattfindenden Großübungen.

"Durch regelmäßige Übungen, permanente Weiterbildung und die richtige Ausrüstung sind wir und die Einsatzkräfte bestens für den Ernstfall gerüstet – auch wenn wir hoffen, dass dieser nie eintritt", lobt auch ÖBB-Projektleiter Gerhard Gobiet die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Semmering-Basistunnel

Der rund 27 km lange Semmering-Basistunnel zwischen Gloggnitz und Mürzzuschlag bringt mehr Reisequalität für die Fahrgäste und erhöht die Leistungsfähigkeit des Schienengüterverkehrs deutlich. Ab 2026 reisen Fahrgäste umweltfreundlich und sicher mit der Bahn in weniger als zwei Stunden von Wien nach Graz. Ab diesem Zeitpunkt wird auch der Güterverkehr energieeffizient auf der neuen Strecke abgewickelt. Was bisher auf der Weststrecke mit attraktiven Fahrzeiten und dichten Zugintervallen erlebbar ist, wird bald auch auf der Südstrecke umgesetzt. Durch den Semmering-Basistunnel wird die Bahn nun auch auf der Nord-Süd-Verbindung Österreichs zum Auto und zum LKW konkurrenzfähig.

Die Südstrecke: Vom Reisen und Befördern der Zukunft

An mehr als 100 großen und kleinen Projekten arbeitet die ÖBB-Infrastruktur AG derzeit entlang der Südstrecke, einem Teil des Baltisch-Adriatischen Korridors. 200 km Bahnlinie werden modernisiert, 170 km neu gebaut, 80 km neue Tunnel und 150 neue Brücken errichtet. Über 5.000 Menschen arbeiten daran. Ab Ende 2026 eilen die Züge in 2 Stunden und 40 Minuten von Wien nach Klagenfurt, von Graz nach Klagenfurt in 45 Minuten. Sie passieren, auf insgesamt 470 km, viele neue Bahnhöfe und durchqueren mit hohen Geschwindigkeiten zwei Berge – den Semmering und die Koralpe. Das Projekt Südstrecke umfasst: den Nordbahnausbau, den Ausbau Wien-Bratislava, den neuen Wiener Hauptbahnhof, das Güterzentrum Wien Süd, den Ausbau der Pottendorfer Linie, den Bau des Semmering-Basistunnels, acht modernisierte Bahnhöfe auf dem Weg von Bruck nach Graz, den modernisierten Grazer Hauptbahnhof und 130 km neue Koralmbahn. Gemeinsam schaffen sie die Voraussetzungen für einen zukunftsorientierten Personen- und Güterverkehr.

Quelle: ÖBB

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeletet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.