Herrenknecht AAOM - Teamwork into the Depth

 

Menu

Strabag übernimmt Ausführung des Gemeinschaftskraftwerks Inn

  • Wasserlaufkraftwerk im schweizerisch-österreichischen Grenzgebiet
  • 400 GWh Leistung geplant
  • Österreichisches Baukonsortium rund um Strabag

Die Strabag AG übernimmt im Konsortium mit zwei weiteren österreichischen Bauunternehmen – der Jäger Bau GmbH und der G. Hinteregger & Söhne Baugesellschaft m.b.H – die Vortriebsarbeiten am Triebwasserweg Maria Stein des Gemeinschaftskraftwerks Inn. Es entsteht im schweizerisch-österreichischen Grenzgebiet und soll nach Fertigstellung mit über 400 GWh wesentlich zur Stromautonomie Tirols beitragen. Die Gemeinschaftskraftwerk Inn GmbH beziffert das gesamte Investitionsvolumen – inkl. der Bauarbeiten – mit rd. € 460 Mio.

An diesem Flusskraftwerk hält die TIWAG 76 % der Anteile, die Engadiner Kraftwerke 14 % und der Verbund 10 %. Die Bauausführungen erfolgen unter der Verantwortung der TIWAG. Das Baukonsortium wird die verbleibenden 19 km (von insgesamt 22 km) Stollen mit einem Durchmesser von 6,5 m herstellen. Es kommen dabei zwei Tunnelvortriebsmaschinen zum Einsatz. Der Bauvertrag wurde auf Basis eines Allianz- bzw. Partnerschaftsmodells geschlossen. Das Kraftwerk soll 2020 in Betrieb genommen werden.

Quelle: Strabag SE

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeleitet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.