Menu

2. Quartal 2018: K+S Gruppe mit Verlust bei steigendem Umsatz

  • Umsatz legt um mehr als 9 Prozent auf 812 Mio. € zu
  • EBITDA steigt um 3 Prozent auf 105 Mio. €
  • Ergebnis durch Produktionseinschränkungen in Deutschland weiterhin unter Druck
  • Bereinigter Freier Cashflow deutlich verbessert; Verschuldungsgrad reduziert
  • Umsetzung von „Shaping 2030“ verläuft nach Plan
  • Ausblick für 2018 bestätigt: EBITDA zwischen 660 und 740 Mio. € erwartet (2017: 577 Mio. €); Markterwartung jedoch verfehlt
Read more...

K+S verstärkt Berufsausbildung mit Einstellungsrekord zum Ausbildungsstart

Mit mehr als 200 Neueinstellungen von Auszubildenden und Umschülern überschreitet K+S erstmals eine Rekordmarke und bereitet sich intensiv auf den steigenden Bedarf an Fachkräften vor. Nachdem das Unternehmen bereits in den Vorjahren sein Ausbildungsengagement kontinuierlich hochgefahren hatt, wirkt es nun noch stärker den demografischen Trends entgegen. Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres absolvieren insgesamt 609 Frauen und Männer eine qualifizierte Berufsausbildung oder ein duales Studium bei K+S. Sie sollen die Fachkräfte der Zukunft werden.

Read more...

Kalibergwerk Sigmundshall: Einstellung des Produktionsbetriebs Ende des Jahres 2018

Aufsichtsrat und Vorstand der K+S Aktiengesellschaft, Kassel, haben beschlossen, die Kaliproduktion am Standort Sigmundshall (Wunstorf-Bokeloh, Region Hannover) zum Ende des Jahres 2018 einzustellen. Die wirtschaftlich zu gewinnenden Vorräte neigen sich dem Ende zu. Die Bedingungen beim Abbau der Rohstoffe in mehr als 1.400 Metern Tiefe bringen Mensch und Technik an ihre Grenzen. In Gesprächen mit Belegschaftsvertretern und Gewerkschaft werden neue Perspektiven und Anschlusslösungen für die rund 730 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standorts erörtert.

Read more...

Entsorgung von Salzabwässern: K+S und BUND einigen sich auf Vergleich

K+S und der BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland e.V.) haben sich nach intensiven Gesprächen auf Vorstandsebene auf einen Vergleich verständigt. K+S verzichtet – eine normale Wasserführung der Werra vorausgesetzt – auf bis zu eine Million Kubikmeter des für die kommenden vier Jahre genehmigten Versenkvolumens und wird auch nach Auslaufen der bis Ende 2021 geltenden Genehmigung keinen neuen Versenkantrag mehr stellen. Im Gegenzug zieht der BUND seine Klage und den darauf gestützten Eilantrag gegen die bestehende Versenkerlaubnis zurück.

Read more...

K+S: Umsatz und Ergebnis im 3. Quartal 2017 erneut gestiegen

  •  Umsatz: +6 % auf 727 Mio. €; EBIT I: 12 Mio. € (Q3/16: -31 Mio. €)
  •  Operatives Ergebnis EBITDA kräftig gestiegen (+37 %)
  •  Höhere Produktverfügbarkeit am Werk Werra
  •  Erste Kundenbelieferungen aus Werk Bethune (Kanada) erfolgt
  •  Genehmigung zum vorzeitigen Beginn der Haldenerweiterung am Standort Hattorf erhalten
  •  Vergleichsverhandlungen mit Gemeinde Gerstungen und BUND
  •  Ausblick für 2017 bestätigt: EBIT I zwischen 260 und 360 Mio. €
  •  Vollproduktion am Werk Werra für den Rest des Jahres erwartet
  •  Unternehmensstrategie „Shaping 2030“: Umsetzung gestartet
Read more...
Subscribe to this RSS feed

Our Web Adresses

Idea and Programming