Menu

ILF mit Wasserversorgungprojekt Basra beauftragt

Am 25. April 2919 erhielt ILF vom Ministerium für Bauwesen, Wohnen, Kommunen und öffentliche Arbeiten des Irak den Auftrag für die Projektentwicklung, die technische Planung und die örtliche Bauüberwachung für das Wasserversorgungsprojekt im Gouvernement Basra.

Read more...

Von EDR geplantes Romy Ringlaser eingeweiht

Am 21.07.2017 wurde der Romy Ringlaser auf dem Gelände des Geophysikalischen Observatoriums der LMU in Fürstenfeldbruck offiziell eingeweiht. Das weltweit einzigartige Messinstrument von Rotationsbewegungen des Bodens ist Teil des Forschungsprojekts ROMY (Rotational Motions in Seismology). Das internationale Wissenschaftsmagazin Science würdigte die Anlage als „weltweit raffiniertestes Gerät“.

Read more...

Straßen- und Erdbau per App

WolffMueller_Bauteam

Mit einem mobilen Planungs- und Echtzeitsystem verbessert Wolff & Müller die Prozesse im Straßenbau. Die Bauarbeiten werden per App auf dem Smartphone geplant und gesteuert - genau nach dem Bedarf des Straßenfertigers. Auch im Erdbau wird ein mobiles System eingesetzt.

Read more...

Fehmarnbelt-Tunnel: Neue Phase im Planfeststellungsverfahren

Auf Grundlage der bis zum November durchgeführten Erörterungstermine arbeitet Femern A/S jetzt an einer Aktualisierung der Planungsunterlagen. Ziel ist es, die geänderten Planungsunterlagen im Frühjahr 2016 an die Planfeststellungsbehörde, den Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein in Kiel (LBV-SH Kiel), zu übergeben.

Read more...

ILF mit Streckenplanung zur Trassenauswahl für Brenner-Nordzulauf beauftragt

Im November 2015 wurde ILF Consulting Engineers (zusammen mit Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH und Baader Konzept GmbH) von der ÖBB Infrastruktur AG und der DB Netz AG mit der grenzüberschreitenden Erarbeitung einer Trassenempfehlung für die optimale Streckenführung eines 3. und 4. Gleises (Neubaustrecke NBS) für die Zulaufstrecke zum Brennerbasistunnel beauftragt.

Read more...

Rahmenvereinbarung für unterirdische Erweiterung des Bahnhofs Genf-Cornavin

Heute wurde die Rahmenvereinbarung zur unterirdischen Erweiterung des Bahnhofs Genf-Cornavin unterzeichnet. Die Besteller Bund (vertreten durch das Bundesamt für Verkehr), Kanton Genf und Stadt Genf, die diesen Ausbau finanzieren, beauftragen darin die SBB mit der Realisierung eines unterirdischen Bahnhofs mit zwei Gleisen und einem Perron für geschätzte Kosten von 1,6 Milliarden Franken (± 30 %). Die Kapazitätserhöhung im Bahnhof Genf-Cornavin ist eine Voraussetzung für die weitere Verdichtung des Bahnangebots nach der Inbetriebnahme der S-Bahn Léman Express.

Read more...
Subscribe to this RSS feed

Our Web Adresses

Idea and Programming