Menu

Solmax Geosynthetics GmbH steht für Qualität, Zuverlässigkeit und Umweltbewusstsein. Unsere Produkte dichten und dränieren, sie schützen Boden, Wasser und Luft vor Schadstoffen.

Übertägiger Ausbau von Konrad 1 geht voran

Letzter Bauabschnitt des Verwaltungs- und Sozialgebäudes geht in Betrieb

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit kann der zweite Bauabschnitt des Verwaltungs- und Sozialgebäudes an den Betrieb übergeben werden. Damit wurde nicht nur eine wichtige Verbindung zwischen dem Umkleidebereich und der Schachthalle, in der alle Grubenfahrten starten, geschlossen. Die Grubenwehr erhält neue Räume und kann in den kommenden Wochen sukzessive aus den Bürocontainern ausziehen.

Das letzte Puzzleteil

Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts des neuen Verwaltungs- und Sozialgebäudes im Oktober 2018, standen bereits ein Großteil der Büro-, Arbeits- und Umkleideräume für den zukünftigen Endlagerbetrieb zur Verfügung. Im direkten Anschluss begannen im November 2018 die Erdarbeiten für den an das vorhandene Gebäude anschließenden Bau. Neben weiteren Funktionsräumen für die Bergleute entstanden die Räumlichkeiten für die Grubenwehr – die werkseigene Feuerwehr unter Tage. In dem neu geschaffenen Durchgangsbereich gibt es zudem einen Sanitätsraum für die Erstversorgung von Verletzungen sowie eine Lampenwerkstatt für die Wartung der Grubenlampen.

Trockenen Fußes in die Grube

Mit der Errichtung des zweiten Bauabschnitts wurde der direkte Anschluss der Umkleide- und Wäscheräume (Kauen), die sich im Verwaltungs- und Sozialabschnitt befinden, zur Schachthalle geschaffen. Bisher mussten die Bergleute auf dem Weg zwischen Schacht und Umkleide über einen Hof gehen.

Im Notfall immer einsatzbereit – die Grubenwehr

Die neuen Räumlichkeiten der Grubenwehr sind schachtnah und mit modernster Technik ausgestattet. So kann die Grubenwehr schnell auf Notfälle unter Tage reagieren. In einer Atemluftwerkstatt werden Atemschutzgeräte gewartet und überprüft. Für die Vorbereitung der Grubenwehrmitglieder auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe steht ein eigener Schulungsraum zur Verfügung. Mit Cardio-Geräten halten sich die Wehrleute nicht nur fit. Sie müssen bei regelmäßigen Tests ihre Fitness beweisen. Ein großer Raum wird noch eine Weile leer bleiben. Hier ist eine Übungstrecke geplant, in der die Grubenwehr unter simulierten Bedingungen den Einsatz unter Tage trainieren kann.

Quelle: BGE

back to top

Our Web Adresses

Idea and Programming

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeleitet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.