Menu

Vorstand für Finanzen, Güterverkehr und Logistik der Deutschen Bahn AG scheidet zum Ende dieses Jahres aus

Alexander Doll, Vorstand für Finanzen, Güterverkehr und Logistik, scheidet mit Wirkung zum 31.12.2019 aus dem Unternehmen aus. Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG hat heute im gegenseitigen Einvernehmen das Vertragsverhältnis aufgehoben.

Alexander Doll wurde im November 2017 als Vorstand für Güterverkehr und Logistik zur Deutschen Bahn berufen. Zusätzlich wurde ihm im Januar 2019 das Finanzressort des Konzerns übertragen.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Michael Odenwald: „Auch im Namen meiner Kollegen im Aufsichtsrat möchte ich Alexander Doll meinen herzlichen Dank und meine Anerkennung für die erfolgreiche Leistung und vertrauensvolle Zusammenarbeit aussprechen. Er hat innovative Finanzierungsinstrumente bei der Bahn eingeführt und dank seines wertorientierten Steuerungsansatzes einen wichtigen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit des Konzerns geleistet. In diesem Zusammenhang hat er auch den Verkaufsprozess von Arriva professionell aufgesetzt und vorangetrieben. Mit seiner klaren Kommunikation hat er schnell das Vertrauen der Mitarbeiter gewonnen und im Schienengüterverkehr die Weichen für eine Neuausrichtung gestellt. Wir bedauern sein Ausscheiden und haben hohen Respekt vor seiner Entscheidung."

Alexander Doll: „Nur wenn alle Beteiligten im gegenseitigen Vertrauen und mit einem gemeinsamen Verständnis an einem Strang ziehen, kann die Bahn ein besseres Unternehmen werden. Ich habe gern und aus voller Überzeugung daran mitgearbeitet. Aufgrund von unterschiedlichen Auffassungen zur weiteren strategischen Entwicklung und Führung der Deutsche Bahn AG haben wir einvernehmlich das Vertragsverhältnis zum Ende des Jahres beendet.“

Quelle: Deutsche Bahn AG

Read more...

Meilenstein beim Grossprojekt Albvorlandtunnel erreicht – Implenia feiert Durchschlag der Süd-Röhre durch Tunnelbohrmaschine WANDA

Im Auftrag der Deutschen Bahn erstellt Implenia den rund 8 Kilometer langen Albvorlandtunnel als wichtigen Teilabschnitt der rund 60 Kilometer langen Bahn-Neubaustrecke zwischen Stuttgart und Ulm. Mit dem Durchschlag der Süd-Röhre durch die Tunnelbohrmaschine (TBM) WANDA beendete Implenia die Vortriebsarbeiten für die beiden Röhren des Albvorlandtunnels gestern erfolgreich.

Read more...

Albvorlandtunnel: „Sibylle“ in Wendlingen angekommen

Beim Bau des Albvorlandtunnels hat die Tunnelvortriebsmaschine „Sibylle“ ihre Arbeit beendet: Rund 7.700 m der Nordröhre des Albvorlandtunnels zwischen Kirchheim unter Teck und Wendlingen am Neckar hat die 120 m lange Maschine in etwas mehr als eineinhalb Jahren gegraben. Der Albvorlandtunnel ist Teil der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm.

Read more...

Tunnel Rastatt: Fortsetzung des Baus der Tunnelröhren

Weströhre

Nach der Havarie im Bereich der Oströhre setzte die westliche Tunnelvortriebsmaschine (TVM) ihre Arbeit zunächst fort. Nach 3.672 Metern von Ötigheim kommend, erreichte die TVM „Sibylla- Augusta“ Anfang Dezember 2017 den Bereich vor der Rheintalbahn. Um ihre Arbeiten zum Weiterbau der westlichen Tunnelröhre zeitnah wieder aufnehmen zu können, fuhr sie im April 2019 in einen Wartungsschacht ein, wo sie für die letzten 200 Meter Tunnelvortrieb vorbereitet wurde.

Read more...
Subscribe to this RSS feed

Our Web Adresses

Idea and Programming

Akzeptieren/Accept

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. Sie werden nicht getrackt und Ihre Daten werden nicht weitergeletet an Dritte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

This website uses only technically necessary cookies. You are not tracked and your data are not passed on to third parties. By using this website, you consent to the use of cookies.